Gesunde Füße, so geht´s...



Fußpilz/Nagelpilz:

Fuß- oder Nagelpilz lässt sich zum einen an der roten, schuppige Haut und Nagel erkennen. Sollten sie nun schon erkrankt sein, so können sie zusätzlich zu einer medikamentösen Behandlung eine äußerliche Fußpflege betreiben.
Prävention und eine Nachbehandlung sind sinnvoll, da der Pilz sich hartnäckig in allen Ritzen und Ecken festsetzt und meist nach einiger Zeit nochmals ausbricht.
Wir empfehlen eine Apfelessigkur, Podo Forte (zum Beispiel von der Firma Baehr, wirkt mit Salicylsäure) oder Teebaumöl. Diese sollte regelmäßig morgens und abends auf die Füße aufgetragen werden. Apfelessig kann man in einer Sprühflasche abfüllen, kurz aufsprühen, trocknen lassen und fertig.
Podo Forte und Teebaumöl trägt man mit einem Pinsels auf. Alle drei Monate sollte man die Mittel tauschen, damit sich der Pilz nicht an eine Säure gewöhnt hat und resistent dagegen wird.
Zur Prävention empfehlen wir immer schön nach dem Duschen oder Hallenbadbesuch die Zehenzwischenräume trocknen und mit einer Creme einreiben, zum Beispiel Allpresan 7 (Pflege und Schutz für pilz- empfindliche Füße).


<<Dornwarzen

<<Hühneraugen

<<Eingew. Fußnägel

<<Hyperkeratose (vermehrte Hornhautbildung)

<<Diabetisches Fußsyndrom